Zukunftswerkstatt zum Mitmachen

01

Schau von der Stelle, an der du stehst (1. Mose 13,14) - Eine biblische Zukunftswerkstatt zum Mitmachen

Save-the-Date:

Nächster Ökumenischer Fachtag Bibel

Samstag 2. Juli 2022

Tagungshaus St. Clemens Hannover

Karte als Download

Die Frage nach der Zukunft, in der wir leben wollen, ist angesichts der Corona-Krise aktueller denn je! Was brauchen wir in Kirche und Gesellschaft, um zukünftig gut miteinander leben zu können? Was muss kritisiert werden? Was sollten wir unterstützen?

Einer denkt an sein persönliches Leben, eine andere macht sich Gedanken über den Relevanzverlust von Gottesdiensten und Kirche, einer hat Sorge, dass wir den Klimawandel aus den Augen verlieren, andere nehmen wahr, dass der soziale Zusammenhalt brökelt.

Die Bibel gibt uns erstaunlicherweise mehr Fragen als Antworten mit auf diesen Weg. Doch gerade diese Fragen haben es in sich! Die Bibel fragt radikal! Wie steht es um die Gerechtigkeit, den Frieden und die Bewahrung der Schöpfung unter euch? Wie um die Gemeinschaft angesichts der eigenen Grenzerfahrungen? Und Freiheit? Wenn sie nicht das Recht des Stärkeren ist – was ist sie dann?

Wir fragen: Wo sind unsere Spielräume? Was gibt uns Mut für die Zukunft? Viele ökumenische Stimmen fordern mittlerweile ein “revolutionäre Spiritualität” (Bischof Hilmer), ja, ein neues Denken, ein “Neues Narrativ” für unsere Zeit!

Nur wenn wir aufbrechen und selbst schauen, so der Dichter Kurt Marti, können wir erfahren, was möglich und gut für unsere Zukunft ist! Und das wollen wir tun!

Wo chiemte mer hi ?

wo chiemte mer hi
wenn alli seite
wo chiemte mer hi
und niemer giengti
für einisch z’luege
wohi dass me chiem
we me gieng

Kurt Marti

Übersetzung hochdeutsch

Originallesung (2/11)

Beispiele und Resonanzen:

Bilder, Texte, Filme

 

Kraftort Garten

Bild- und Impulssammlung von Maria und Manfred Spieß

Kraftort Labyrinth

Bildimpuls mit Anleitung von Gerhard Ridderbusch

Psalm 23

Anne-Rose Lesser | Gesang und Orgel | kraftort kirche

Kunst auf Wanderschaft

Die Idee:

  • Wir entwickeln mit Hilfe von biblischen Texten und Geschichten  “Zukunftsmodelle”  für unser Leben in Gesellschaft und Kirche
  • Wir geben unseren Ideen eine sinnliche, ästhetische  Gestalt (z. B. in Bild, Musik, Schrift, Spiel oder einer Inszenierung)!
  • Wir stellen unsere Einfälle, Gedanken und Fragen auf dieser Internetseite anderen zur Verfügung, um daran gemeinsam weiter zu denken!

Wir bleiben miteinander in Kontakt und einige Ideen – und seien sie noch so verrückt oder unscheinbar! – sehen wir – wenn ihr wollt – vielleicht sogar auf unserem nächsten ökumenischen Fachtag Bibel am 17. Juli 2021 in Hannover wieder!

So kannst Du vorgehen: 

  • Mich/uns bewegt –  positiv oder negeativ –  die Frage
  • Als biblisches Wort/Geschichte fällt mir/uns dazu ein …
  • Die kreative Idee, die ich/wir umsetzen …

Die umgekehrte Vorgehensweise geht natürlich auch! Gebt dem “Zu-fälligen”  eine Chance!

Anschließend alles ohne Hemmungen an unsere Adresse (s.u.) schicken. Die konkrete Präsentation im Internet überlegen und entscheiden wir dann gemeinsam!

Das probiere ich aus!

Impulse und Methoden

Meinem Zukunftstext der Bibel (m)eine Stimme geben!

ThorstenPahlke©pixelio.de

Meinem Zukunftstext der Bibel (m)eine Stimme geben! – Eine Sammlung

Gibt es einen Zukunftstext der Bibel, der Dir wichtig ist, der dich bewegt, belebt, ermutigt, antreibt, aufrüttelt, zum Lächeln bringt …?

Dann nur her damit – wir freuen uns über Deinen biblischen Text als Audiodatei!

So einfach geht’s:

  1.  Text auswählen
  2.  Text lesen und mit Smartphone o.ä. aufnehmen
  3.  Audio-Datei (MP3) per E-Mail an uns schicken. Bitte Namen und Bibelstelle schriftlich vermerken.

Deine Lesung wird anschließend in die obige Audio-Sammlung mit aufgenommen!

Bibel-Online – deutschsprachige Übersetzungen

Blick aus meinem Fenster

Und ich sah einen neuen Himmel … (Off 21,1)

Der Blick durch ein Fenster ist wie die Betrachtung eines Bildes. Er kann in die Ferne geführt werden oder jäh durch eine Wand oder etwas anderes gestoppt werden.

C. D. Friedrich: Fensterausblick auf einen Park, um 1810, Eremitage St. Petersburg

Gleichzeitig beflügelt ein Blick aus dem Fenster unsere Gedanken und unsere Fantasie.

Wir laden ein, Fensterblicke zu sammeln!  Es können die realen Blicke aus dem eigenen Fenster sein, möglicherweise zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten (1). Es  können aber auch ganz andere, neue Phantasiebilder eines „neuen Himmels“ sein!

Wer ein wenig sein technisches Geschick erproben will, kann seine Bildideen mit einem Bildbearbeitungsprogramm (z. B.  Gimp – Open Source) hinter seinem eigenen Fensterrahmen „einsetzen“ oder auch phantasievoll miteinander kombinieren.

Ich sah einen neuen Himmel | Blick aus meinem Fenster (5)

 

 

 

Äußeres und Inneres, Realität und Vision kommen in Bewegung!  Gern geben wir Hilfe bei der technischen Umsetzung.

Steffen Marklein, Ronnenberg

(1) Siehe auch Daumenkinoprojekt von Volker Gerling

Playing Arts - ein kreativer Umgang mit Bibelworten

 Auch so kann’s gehen!

 

Pastorin Andrea Kuhla (Berlin) stellt uns eine kleine Idee zum kreativen Umgang mit Bibeltexten vor.

Kunst auf Wanderschaft
Kunst auf Wanderschaft

Sie brauchen:

  • A4 Papier
  • Stifte, Farben, Kleber, Schere, Pinsel …
  • Smartphone
  • Briefmarke 1,55 €
  • Ein Bibelwort
  • 20 Minuten Zeit, wahlweise länger

Anleitung:

Nehmen Sie ein Blatt Papier. Suchen Sie sich zwei Freunde, die Sie in das Projekt involvieren möchten und die Lust haben mitzumachen. Erstellen Sie nun etwas, das Ihnen zu Ihrem selbst gewählten Thema einfällt und das ein Anfang sein könnte. Sie haben dazu zwei Wochen Zeit. Bitte fühlen Sie sich wirklich frei, den Inhalt und die Medien selbst zu wählen. Es ist alles erlaubt.
Sie können etwas schreiben, zeichnen, kleben, übermalen, zerschneiden, falten, ergänzen oder entfernen, sich dafür 3 Minuten nehmen oder 2 Stunden. Ein Strich, eine Fläche oder ein Satz, wieviel sie machen bleibt Ihnen überlassen. Bitte denken Sie ohne künstlerischen Anspruch.  Auch durch eine abgestellte Kaffeetasse oder einen Abklatsch kann ein interessantes Muster zufällig entstehen. Schreiben Sie das Datum und ihren Namen auf die Rückseite.

Nun senden Sie Ihren Anfang an eine zweite Person, die ihr Werk weiterführt. So sollten Sie Ihrerseits auch ein angefangenes Werk von jemandem zugesandt bekommen und eines von einer dritten Person beenden. Am Ende entstehen drei gemeinschaftliche Werke und  alle bekommen ihr Startwerk zurück. Selbstverständlich können sie auch mehr Freunde ansprechen. Gute Erfahrungen gibt es mit drei bis fünf Personen.

Wir freuen uns, wenn wir die Ergebnisse auf unserer Internetseite dokumentieren dürfen und Sie ein Foto von dem Werk (gerne auch in den Zwischenstadien) an uns senden: kontakt@netzwerk-bibel.de oder direkt an Laura.Lenk@evlka.de von der Hannoverschen Bibelgesellschaft e.V.

Wir wünschen Ihnen bei diesem Experiment viel Freude und einen interessanten bildlichen Dialog mit Ihren Mit-Gestaltenden!

Laura Lenk

Kunst auf Wanderschaft – Anleitung (PDF)

Biblische Impulse und Themen finden Sie auf dieser Internetseite.

Alte und neue Kirchen aus Holzresten

Kirche mit Schwung, Esche

Alte und neue Kirchen aus Holzresten

Reste hat jede und jeder! Zu schade zum Wegwerfen, denke ich manchmal! Doch dann? Wie weiter? Manchmal reicht es, dass wir etwas  einfach in die Hand nehmen, es ein wenig von allen Seiten anschauen, vielleicht auch etwas (ver-)formen oder (ver-)ändern und schon beginnt etwas neu zu entstehen! Unsere Phantasie macht Sprünge! Eine Idee folgt der nächsten …

Probiere es einfach einmal aus! Mache ein schönes Foto und schicke es uns! Und wer kein Holzreste findet, hat vielleicht etwas anderes, Papier, Pappe, Draht, Stoffe ….

Vielleicht fallen Dir zu der Idee auch Bibelworte ein. Mir kam in den Sinn: Warum soll man eigentlich keinen neuen Wein in alte Schläuche gießen? (Markus 2,21f) Oder, wie war das man noch mit dem Baum und der Wurzel (Römer 11,17f)?

Ja, wie stehen Altes und Neues eigentlich zueinander? Auch in der Kirche!

Steffen Marklein

Kraftorte

Kraftorte

Welche Orte geben mir Kraft? Wo finde ich sie? Wie sehen sie aus? Die Bibel kennt viel Orte, an denen Menschen Zuflucht und neue Kraft für ihr Leben finden  – Wüsten, Gärten, Berge, Inseln, Heiligtümer – selbst die einfache häusliche Umgebung kann sich als Ort heilender Zuwendung und der Solidarität erweisen.*

In dieser Tradition wollen wir Orte entdecken, die uns heute Kraft geben oder uns zum Handeln inspirieren. Bilder und/oder Beschreibungen der Orte und Erfahrungen können wir miteinander teilen.

Schicken Sie uns ein Foto von diesem Ort und berichten sie von Ihren Erfahrungen. Danach können wir gemeinsam überlegen, was wir davon in die obige Sammlung veröffentlichen wollen.

Gerhard Ridderbusch

Beispiel aus der Ev.-luth. Lister Johannes- und Matthäus-Kirchengemeinde in Hannover (mit “Anleitung für eine kurze Auszeit”)

* Gen 2,8; 1. Sam 19,18; 1. Kö 19,1-8; Ps 23,6; Mk 2,3-5; Lk 5,16, Off 1,9 u.a.

Methode Zukunftswerkstatt - wie geht das?
Die Methode der Zukunftwerkstatt  – ursprünglich entwickelt vom Zukunftsforscher Robert Jungk – besteht klasssich aus drei Phasen:

  • Beschwerde- und Kritikphase
  • Phantasie- und Utopiephase
  • Verwirklichungs- und Praxisphase.

Es gilt: je konketer, desto besser!

Mehr lesen

Statements in Corona-Zeiten

Andrea Kuhla, Berlin; Dr. Ursula Rudnick, Hannover; Klemens Teichert, Hildesheim

Gemeinsam nach vorn schauen!

Save-the-Date:

Nächster Ökumenischer Fachtag Bibel

Samstag 2. Juli 2022

Tagungshaus St. Clemens Hannover

Fachtag 2021 fällt coronabedingt aus!

 

 

Tagungshaus St. Clemens Hannover

Biblische Zukunftswerkstatt: Juni 2020 bis … länger als gedacht!

Einsendeadresse: kontakt@netzwerk-bibel.de

Projektgruppe

Ökumenischer Arbeitskreis NetzwerkBibelNiedersachsen

Kontakt und Info:

Christian.Schramm@bistum-hildesheim.de | 05121-307-192  ||  Steffen.Marklein@evlka.de | 015128831561

 

Hinweise zu rechtlichlichen Fragen

Projekte

Hier können aktuelle Projekte und Aktionen vorgestellt, beworben und präsentiert werden.

Zukunftswerkstatt zum Mitmachen

Die Frage nach der Zukunft, in der wir leben wollen, ist  aktueller denn je! Was brauchen wir in Kirche und Gesellschaft, um zukünftig gut miteinander leben zu können?

Arbeitskreis Bild und Bibel

Wer sich um das Verstehen der Bibel mit Hilfe von Bildern bemüht, muss Altes und Neues, Vertrautes und Fremdes in neue Beziehungen setzen. Wir suchen die "stärksten" Bilder zur Bibel!

Bilder aus dem Off

Das Nachstellen von Bildern st beliebte, mithin durchaus unterhaltsame Tradition!

Ein Zoo zum Träumen

Unser Projekt  "Ein Zoo zum Träumen" ist an sein Ziel gelangt! Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, besonders bei den Kindern!  Buchgeschenke und Plakate sind verteilt.